Montag, 31. Juli 2017

Freitag, 28. Juli 2017

Donnerstag, 27. Juli 2017

Ausstellung in Utting


laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur

1. UTTINGER SOMMERNACHT

Wir feiern mit Kunst, Mode, Schmuck 
& Musik von Mark `n Simon 
am Donnerstag, 27. Juli von 18 – 22 Uhr
im Atelier No.1 und im Ausstellungsraum
des Cafés "Tal des Lebens" - im Garten
gibt es Getränke und Leckeres vom Grill.

Viele Grüße von Kathleen Canady

Freitag, 14. Juli 2017

Ausstellung in München


Auftauchen an einem anderen Ort II

Jiang Sanshi - Taipei
Tuschemalerei

Martin Gensbaur - Urfeld
Malerei

In der noch bis Anfang Oktober laufenden Ausstellung des Dießener Malers Martin Gensbaur und der taiwanischen Berg-Wasser-Malerin Jiang Sanshi findet am Freitag, 14. Juli 2017 um 19.30 Uhr ein Gespräch mit den beiden Künstlern und dem Philosophen und Sinologen Dr. Fabian Heubel, der an den Universitäten in Frankfurt und Taipei lehrt, statt. Das Zusammentreffen zweier Landschaftsmaler, deren Seh- und Malweisen von völlig unterschiedlichen Kulturen geprägt wurde, in den Räumen der einzigen Benediktinerinnenabtei Münchens,verspricht einen nicht alltäglichen interkulturellen Austausch. Und das in Zeiten des World-Wide-Webs, in denen jeden Tag Informationen, Bilder und Kulturen im Sekundentakt ausgetauscht werden. Allein schon der Begriff Berg-Wasser bedeutet auf Taiwan etwas völlig anderes als in Urfeld am Walchensee. Das und anders gilt es an dem Abend zu klären. Der Eintritt ist frei.

Abtei Venio, Döllingerstraße 32, 80639, München Nymphenburg
1. April bis 5. Oktober 2017 / zu den Pfortenöffnungszeiten und nach Vereinbarung

Informationen: www.venio-osb.org / www.gensbaur.de / www.3stones.net

Dienstag, 11. Juli 2017

Ausstellung in Holzhausen




Schnittstelle Heimat
N 48° 0’ 27“ - O 11° 5’ 46“ 

25. Juni bis 30. Juli 2017

Öffnungszeiten 
Mo - Fr 10 - 17 Uhr, 
Sa, So 11 - 17 Uhr

Bayerische Verwaltungsschule (BVS) 
Seeholzstraße 1 - 3 
86919 Utting/Holzhausen

Dienstag, 4. Juli 2017

Minimalismus

Roadmap - Thorsten Fuhrmann (2016)

Das sich der Künstler selbst ausnimmt, um etwas zur Kunst zu erheben was für manchem im Verborgenen bleibt ist ein Anspruch des Minimalismus, dem sich der Huglfinger Künstler und Kurator Thorsten Fuhrmann verschrieben hat. Für ihn zählt vielmehr die Idee, die hinter dem Kunstwerk steckt. Im Winter nimmt er sich geduldig Zeit, um mit dem feinen Messer Land- und Wasserrouten aus alten Karten behutsam herauszuschneiden. So stellt sich das einstige Verkehrsnetz eines Landes, wie hier die der USA, dar als ob es sich um eine Spitzenklöpplerei handeln würde.

Alle Werk- und Bildrechte : Thorsten Fuhrmann