Montag, 18. März 2019

Messeimpressionen



Ausstellung in Penzberg


Susanne Hanus
Christa Kratzer
Ann Lester

DURCHBRUCH
24.3. - 27.4.2019

Liebe Kunstfreunde,

herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung DURCHBRUCH
am Sonntag, den 24.03.2019, von 11 – 15 Uhr
im Schmuck- und Kunstatelier,
Bahnhofstraße 35, 82377 Penzberg.

Susanne Hanus (Collage und Holzschnitt),
Christa Kratzer (Schmuck) und Ann Lester (Malerei, Objekt)
haben sich in den verschiedenen Techniken
mit dem Thema Durchbruch beschäftigt.

Es ist uns eine besondere Freude, dass gegen 11:30 Uhr das Trio Heinz Hennen (Querflöte), Gesa Hepbildikler (Querflöte) und Bettina Loth (Fagott) ein Stück präsentieren werden !

Öffnungszeiten: Mi – Fr 10-18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr

Samstag, 16. März 2019

Raum B1 - Utting




Martin Burger
“Veränderungen”
17.3. - 28.4.2019

Raum B, Bahnhofsplatz 1, 
86919 Utting
Sonntags geöffnet von 14 bis 17 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung





Liebe Kunstinteressierte, liebe Freunde und Bekannte,

am Samstag den 16. März um 18 Uhr findet die Vernissage zur Ausstellung “Veränderungen” von Martin Burger in meinem Raum B1 in Utting statt. Zur Eröffnung spricht Nue Ammann.

Veränderungen erleben wir täglich, ohne dass sie uns immer bewusst sind, in der Politik, in der Wirtschaft, am Arbeitsplatz, durch das Alter und in der Kunst. Martin Burger erlebt bewusst Veränderungen, indem er schon immer mit den täglich neu erscheinenden Zeitungen arbeitet. Anfänglich nutzte er aus Sparsamkeitsgründen das Zeitungspapier. Er konnte das Papier wegschmeißen, wenn ihm die Arbeit als nicht geglückt erschien. Er erstellte willkürlich auf die Zeitungsseite einen farbigen Untergrund mit Acryl und übernahm darauf seine ihm geeignet erscheinenden Skizzen mit Kreide.

Nun können wir in seinen neuen künstlerischen Arbeiten auch Veränderungen sehen. Er arbeitet weiterhin auf Zeitungspapier, lässt sich von den Überschriften, Texten, Bildern und den farbige Zeitungsflächen inspirieren. Somit ist jedes Werk ein Stück Zeitgeschichte und lässt uns die Veränderungen erleben.

Mit den besten Grüßen vom Ammersee
Harry Sternberg

Donnerstag, 14. März 2019

Vernissage in München


Munich Pop Art Gallery
14.3. - 28.3.2019

Vernissage
Do. 14.3. von 19 - 21:30 Uhr

Herzog Wilhelm Str. 26
80331 München - Sendlinger Tor

Mittwoch, 13. März 2019

Ausstellung in Berg


Liebe Kunstinteressierte, liebe Freunde und Bekannte,

ich darf Euch sehr herzlich zum nächsten Kunstwerk des Monats einladen: 
Im März werde ich mit drei Bildern aus der Serie „Natur berührt“ zu Gast in Berg sein. Die Präsentation findet am kommenden Mittwoch, 13. März 2019, um 19.30 Uhr im Katharina-von-Bora-Haus am Fischackerweg 10 in Berg statt.

In Berg zeige ich als Direktdruck auf Alu-Dibond drei großformatige Fotografien aus der Serie „Natur berührt“, die in Utting und Umgebung entstanden sind. Die evangelische Kirchengemeinde Berg stellt in Kooperation mit dem Kulturverein Berg jeden Monat eine Künstlerin oder einen Künstler mit einem ausgewählten Werk vor. Das Projekt wird von Katja Sebald kuratiert und von der Gemeinde Berg gefördert. Gastgeber ist Pfarrer Johannes Habdank.

Das Kunstwerk des Monats wird im Rahmen eines kleinen Empfangs präsentiert – wie immer gibt es dazu nicht nur einen Text, diesmal einen Text von T. C. Boyle aus “Ein Freund der Erde” vorgetragen von Gregor Netzer aus Landsberg, sondern auch Wein und Brot.

Mit den besten Grüßen vom Ammersee
Harry Sternberg

Sonntag, 10. März 2019

Blaues Haus - Diessen


Elke Jordan & Gregor Netzer
„Sah der Rab ein Röslein stehn…“
Rabengedichte zwischen Trieb und Eleganz

Zwei Künstler sind dem Raben verfallen. Die frech frivolen Illustrationen von Elke Jordan in Form von Holzschnitten und Gregor Netzer'sche Fabulierkunst, erotisch, humorvoll und ungehörig. Der Rabe kommt da bisweilen fast als einer von uns daher, zwischen animalisch und kultiviert. Daraus entstanden ist ein Künstlerbuch. Gregor Netzer schrieb die Gedichte und Elke Jordan schuf die Bilder dazu. Das Vorwort zu dem Band kommt aus der Feder von Urte Ehlers.

Die „Rabengedichte“ stellen die Künstler mit einer Lesung am 15. März um 19:30 Uhr im Hauscafé im Blauen Haus in Diessen vor. Musikalisch werden sie begleitet von Erik Müller an Mandoline und Gitarre.

Erscheinen wird das Buch in einer limitierten Originalausgabe von 21 Exemplaren und einer Printausgabe. Zu kaufen ist die Originalausgabe am Vorstellungsabend oder direkt bei den Künstlern. Die Printausgabe gibt es ab dem 16. März in verschiedenen Buchhandlungen in Schondorf, Landsberg und Diessen und beim Kreisboten am Roßmarkt (Landsberg).

Einige der Rabengedichte werden von Martin Winterstein vertont und von Berta Rieder vorgetragen. Die Uraufführung findet am 4. Mai um 19 Uhr in der Ausstellung "mit und ohne Viecher" in der Säulenhalle Landsberg statt

Samstag, 9. März 2019

Donnerstag, 7. März 2019

Kunstverein Murnau


Galerie am Gabriele-Münter-Platz
Burggraben 4
82418 Murnau

Mi - Fr 15 - 18 Uhr
Sa 11 - 15 Uhr

Mittwoch, 6. März 2019

Temporärer Kunstsalon - Starnberg


Liebe Kunstinteressierte, liebe Freunde und Bekannte,

ich darf Euch herzlich zur Vernissage der Ausstellung “en passant” am Freitag, 15. März 2019 um 19 Uhr einladen. 
Im Temporären Kunstsalon Starnberg von Merlen Peix in der Josef-Jägerhuber-Straße 5 zeigen Christiane Herold aus Weilheim ihre abstrakte Malerei und ich mit dem Smartphone entstandene Fotoarbeiten. „En passant“ ist eine Ausstellung mit Werken, die scheinbar im Vorbeigehen einen Blick auf die Wirklichkeit werfen. Momentaufnahmen, die Ausschnitte fokussieren, hinter denen sich eine ganze Geschichte verbirgt.
   In den abstrakt-expressiven Bildern von Christiane Herold geht es um die Darstellung einer emotionalen Wirklichkeit, die sich in Farben und Formen ausdrückt und durch die gestische Malweise die Jetzt-Zeit als „en passant“ charakterisiert. In den Fotografien ist Harry Sternberg Beobachter und Erzähler, wobei sich seine Weltsicht in konkreten Details manifestiert.

Zur Ausstellungseröffnung spricht Kunsthistorikerin Birgit Kremer.

“en passant”
Temporärer Kunstsalon
Josef-Jägerhuber-Straße 5, 82319 Starnberg
Öffnungszeiten:
16./17.3.      14-18 Uhr
22./23./24.3  14-18 Uhr

Montag, 4. März 2019

Studio Rose - Schondorf

8.3. -10.3.2019
10 - 18 Uhr

Studio Rose
Bahnhofstrasse 35
86958 Schondorf

Donnerstag, 28. Februar 2019

Raistinger Künstler Stammtisch

„39“ x Kunst im Blauen Haus
Künstler-Stammtisch-Raisting 
stellt vom 30. Juni bis 14. Juli 
in Diessen am Ammersee aus.

Der „Stammtisch“ ist eine Gruppe engagierter Künstler, die einmal jährlich ihre neuen Werke im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung der Öffentlichkeit vorstellt. 

Zu sehen sind die Arbeiten von 39 Künstlern - Gemälde, Zeichnungen, Objektkunst, Installationen, Skulpturen und Fotografien. Durch die unterschiedlichen Techniken, von feinen Portraitzeichnungen bis hin zu großen Holzplastiken, gibt es viel Interessantes zu entdecken. 

Die Ausstellung ist jeweils Mittwoch bis Sonntag von 12-19 Uhr geöffnet. Beteiligte Künstler sind zu diesen Tagen und Zeiten anwesend.

Zur Vernissage am Samstag, den 29. Juni, 19 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. 

Montag, 25. Februar 2019

FotoKunst im WorTRaum

warmer Sand - Reinhard Giebelhausen (2018)
warmer Sand

barfuß spazierengehen
Sand zwischen den Zehen
Decke ausbreiten
Buch dabei haben

keine Uhr

Grillen hören
Wind riechen
Hände im warmen Sand vergraben

Alle Bild- und Werkrechte : Reinhard Giebelhausen

Sonntag, 24. Februar 2019

Galerie unARTig - Utting



Barbara Manns
Frauen-Denk-Mal
20.1. - 24.2.2019

Gesprächsrunde mit der Künstlerin zum Thema am Sonntag, den 24.2.2019, 16 Uhr

jeden Sonntag, geöffnet von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung.
Galerie unARTig, Bahnhofstrasse 13, 86919 Utting am Ammersee

Samstag, 23. Februar 2019

Studio Rose - Schondorf


Innere Bilder - Äussere Welten

Liebe Kunstinteressierte, Freundinnen und Freunde,
Zum Ausklang unserer Ausstellung wird die Pianistin Masako Ohta 
unter dem Titel „Innen und Außen ... die Klänge“ Improvisationen und Kompositionen am Flügel spielen.

Sonntag den 24.2.2019, 14:00 bis 14:30 Uhr



Gitte Berner-Lietzau und Elke Jordan laden Euch daher herzlich ins Studio Rose nach Schondorf ein. In der Ausstellung präsentieren die Künstlerinnen ihre Sichtweisen auf Menschen, Landschaften und Dinge, die sie umgeben. 

Studio Rose
Bahnhofstrasse 35
86938 Schondorf am Ammersee

Öffnungszeiten Sa. und So. jeweils von 10-18 Uhr

Freitag, 22. Februar 2019

Ausstellung in Holzhausen



Ich freue mich auf Euer Kommen !!!

Holzhauser Brett
Magnusstrasse 3
86859 Holzhausen 

Donnerstag, 21. Februar 2019

Mittwoch, 20. Februar 2019

Ausstellung in Herrsching


Gesine Dorschner
Monokulturen
22.2 . - 8.4.2019

Vernissage: 21.2.2019, 19:30 Uhr
Einführung: Enno Müller-Spaethe
Musik: SilWestend

"Mit der Unschärfe als Gestaltungsprinzip lässt sie immer wieder die Grenzen zwischen Malerei und Fotografie verschwimmen und konfrontiert den Betrachter mit der Frage nach der Wirklichkeit des Betrachteten. Die vagen Andeutungen und Leerstellen in ihren Werken ergänzen sich erst durch die Assoziationen des Betrachters zu einem Gesamtmotiv."

Haus der bayerischen Landwirtschaft
Riederstraße 70, 82211 Herrsching
Mo.-Fr., 07:30 – 19:00 Uhr

Dienstag, 19. Februar 2019

Malerei

Gomera Impression 1 - HeideKarin Konwalinka (2017)

Alle Bild- und Werkrechte : HeideKarin Konwalinka

Montag, 18. Februar 2019

Ausstellung in Feldafing


23. Februar bis 4. Mai 2018
Vernissage am Samstag, 23. Februar 2019, 18.00 h

Galerie Starnberger See
Weylerstraße 6
82340 Feldafing

Öffnungszeiten : Sa 11 - 14 Uhr

Sonntag, 17. Februar 2019

Kunstmesse Weilheim - Bewerbung



Sehr geehrte, liebe Künstlerinnen und Künstler, 
Künstlervereinigungen und Kunstvereine !

In der Zeit vom 3. bis 5. Mai 2019 wird die Weilheimer Stadthalle ganz im Zeichen der zeitgenössischen Kunst stehen. Nur 50 km von München entfernt, auf halbem Weg nach Murnau und Garmisch werden die  Werke professioneller Künstler aus der Region Weilheim-Schongau, aus Süddeutschland und darüber hinaus viele Besucher anziehen. In dieser erfolgreichen Produzentenmesse und Leistungsschau, organisiert von Künstlern für Künstler, zeigen 50 bis 60 Künstlerinnen und Künstler aus allen Bereichen der bildenden Kunst ein breites Spektrum ihres Schaffens.

Interessenten können sich über
die Ausschreibung und Teilnahmebedingungen der Messe 2019 
und die vorhergehenden Messen 2015 und 2017 auf der Messe-Seite informieren.

Video  

Wolf Schindler 
Kunstforum Weilheim

Donnerstag, 14. Februar 2019

Atelier Frank Fischer - Weilheim


Lisa Manhuru und Cambra Skadé 
Ausstellung im Interaktiven Atelier Frank Fischer

• Do 14.02.2019 um 19 Uhr – Fortführung: Geschichten mit Klang
• Sa 23.02.2019 um 19 Uhr – Die Geschichten werden rundgetanzt


Die erste Vernissage mit Gastkünstlern im Atelier Frank Fischer war ein voller Erfolg: ca. 50 Gäste waren sichtlich beeindruckt von den Live-Darbietungen der Künstlerinnen Cambra Skadé und Lisa anhuru. Auch Weilheims erster Bürgermeister Markus Loth war sehr angetan von der musikalischen Darbietung mit Didgeridoo und Trommel und zeigte sich besonders erfreut, „dass die Obere Stadt derartig mit Leben erfüllt wird“. 


Gastgeber Frank Fischer drückte seine Wertschätzung für die beiden Künstlerinnen aus und führte die Besucher in deren Werke ein. Die Ausstellung zeigt foto-grafische Kollagen der Buchautorin und Geschichtenerzählerin Cambra Skadé und skulpturale Objekte aus Naturmaterialien von Lisa Manhuru. Im Anschluss an die Performance tauschten sich Künstler und Gäste bei heißem Chai von Lisa Manhuru  – bereitet mit magischen „Freitagswasser“  — aus. 

Atelier Frank Fischer
82362 Weilheim, Obere Stadt 8


Fotos : Veranstalter

Mittwoch, 13. Februar 2019

Ausstellung in München




Thorsten Fuhrmann
AUFRÄUMEN

Arbeit vor Ort
Do. - Sa., 14.-16. Februar 2019 . immer 11-18 Uhr
 
Gemeinsames Feierabend-Bier
Fr. 15. Februar . ab 18 Uhr

Klohäuschen an der Großmarkthalle
Thalkirchner Str. / Ecke Oberländerstr.
81371 München



Thorsten Fuhrmann, Künstler und Kurator, lebt und arbeitet in Huglfing, wo er auch Mitbegründer des ausstellwerks Huglfing e.V. ist. Er studierte Kunstgeschichte und Volkskunde in München.



"Jedes Projekt/Thema bedeutet einen neuen Anfang mit neuem Material und neuer Technik; in der Regel entstehen Werkgruppen und Serien. Paralleles Arbeiten an verschiedenen Projekten werden als „work in progress“ ständig weitergeführt." Künstlerische Formate: Bücher, Collagen, Copy-Art, Editionen, Fotografie, Mailart, Malerei, Performance, Text- und Schriftarbeiten.

" Im Sommer habe ich einige Sachen zu Ende gebracht, vieles weggeschmissen, repariert, sowohl materiell als auch mental. Und natürlich neues entwickelt. Das KH kann mir beim Aufräumen durch seine Klarheit helfen:
 
Ich bringe meine „Sentenzen“ (Arbeitstitel) mit: kurze Sätze auf schlichte Pappe gestempelt (...). Damit bringe ich meine Ideen, Zitate und Fragmente aus versch. Kontexten, das, was mich begleitet oder vielleicht zukünftig wichtig wird ins und zum KloHäuschen. Mein Thema ist ja AUFRÄUMEN. Dort lassen sich sozusagen „die Wände auf ihr Echo prüfen“ (G.Benn); der strenge und strukturierte Raum bildet einen Gegensatz zu meinen inhaltlich und thematisch ungegliederten Textfeldern. 
Da kristallisiert sich vll. was wirklich wichtig ist, was bleibt, was unwichtig geworden ist.
 
Um eine weitere Verbindung zum Raum herzustellen, übernehme ich die Fugenstruktur der Kachelwand, -ob lediglich die Glasbausteinwand und/oder auch die anderen, werde ich ausprobieren-, mit farbigem Klebeband, löse dieses Netz und hänge es frei in den Raum. (...) Beim Schreiben wird mir klar, dass der Aufbau zum Projekt gehört (...) Interaktion/Gespräche und allein das Gefühl sich der Öffentlichkeit zu stellen gehören für mich zum Prozess."


Montag, 4. Februar 2019

Stadtmuseum Weilheim


Die Luft zum Atmen
2.2. - 3.3. 2019

Das Weilheimer Stadtmuseum zeigt in der Einzelausstellung "Die Luft zum Atmen" eine neue Fotoserie Daydream & Nightwalk in einer Gegenüberstellung mit den bisherigen Baumserien Tree Crowns & Stamm.

Stadmuseum Weilheim
Marienplatz 1 - 82362 Weilheim
Öffnungszeiten: Di - Sa: 10:00 - 17:00 
So: 14:00 - 17:00 Uhr. 
Montags: geschlossen. Eintritt frei

Donnerstag, 31. Januar 2019

Retrospektive - Lea Jade


Marstall am See
Berg - Oktober 2018

Zehn Einzelausstellungen und drei Messeteilnahmen in nur einem Jahr war die stolze Bilanz der Münchner Künstlerin Lea Jade.  Im Oktober kamen ihre Kunstwerke nun im großen Saal des Marstallgebäudes, das dem König Ludwig II einst als repräsentative Stallung gedient hatte, ganz besonders zur Geltung.


Eröffnet wurde die Ausstellung durch die Laudatorin Katrin Bach, die in ihrer Einführung Bezug nahm wie die Klangbilder entstanden sind. Die Malerin Lea Jade ist nämlich Synästhetin, die Töne in Farben wahrnimmt und somit Musikstücke visuell auf die Leinwand umsetzt. Zu den einzelnen Kunstwerken lagen Kopfhörer aus, damit der Besucher das Bild mit der dazugehörigen Musik geniessen konnte. Umrahmt wurde die Ausstellung mit einer Lichtinstallation des Weilheimer Künstlers Frank Fischer an der Aussenfassade, der die Musik und Malerei in ein Lichtspektakel verwandelte.


Zu sehen waren großformatige Bilder zur klassischen und elektronischen Musik und kleinformatige Bilder der Stille. Obwohl man theoretisch Musik als "Zeitkunst" und Malerei als "Raumkunst" bezeichnet, ist diese Unterteilung nicht mehr gegeben, wenn die Komponistin zur Malerin ihres eigenen Musikstücks wird. Denn Lea Jade erschafft aus ihrer Eigenkomposition ein neues "Kunstwerk im Kunstwerk" und verbindet damit die "reine Musik" mit der "reinen Kunst", so wie es sich die Delaunays es erhofft hätten. Das ist einzigartig.


Sonntag, 27. Januar 2019

Skulpturenfest - Peissenberg


Liebe Freunde der zeitgenössischen Skulptur,

im Namen des gesamten sculpture network Teams und den 75 Gastgeberinnen und Gastgebern, möchte ich Sie heute nochmals ganz herzlich zum diesjährigen 10. sculpture network start’19 am Sonntag, den 27. Januar 2019 einladen.

In ganz Europa – und darüber hinaus – werden an diesem Tag mehr als 5000 Menschen an 75 Orten in 21 Ländern gleichzeitig start’19 – das internationale Fest für zeitgenössische Skulptur feiern. Seien Sie mit dabei! Treffen Sie Künstler, Sammler, Fachleute und andere interessierte Kunstfreunde, diskutieren Sie über dreidimensionale Kunst und knüpfen Sie neue Kontakte. 

Leiten Sie diese Einladung gerne auch an Ihre eigenen Kontakte weiter, damit möglichst viele Kunstinteressierte von start’19 erfahren!

Das diesjährige Thema von start‘19, an welchem sich das Programm aller Veranstalter orientiert, lautet"Dreidimensionale Kunst und Gesellschaft". Alle Teilnehmer der 75 Veranstaltungen sind virtuell vernetzt und können ihre Impressionen live auf einer Photowall miteinander teilen.

Bernd Schweizer & Irene Orecher
Bergwerkstr. 10
82380 Peißenberg


Donnerstag, 24. Januar 2019

Atelier Frank Fischer - Weilheim


RÄUME UND GESCHICHTEN
Ausstellung in 3 Etappen, 3 Räumen, 3 Ereignissen – einer Geschichtenspur entlang
• Fr 08.02.2019 um 19 Uhr – Vernissage mit Wortklangeröffnung
• Do 14.02.2019 um 19 Uhr – Fortführung: Geschichten mit Klang
Lisa Manhuru zeigt Objekte aus Holz und Papier. Äste von unterschiedlichen Baumwesen mit ihren geheimen Zeichnungen bilden ein Tor fur einen imaginären Raum. Handgeschöpftes Papier, Farben, Formen, Zeichnungen und Überlagerungen von Schichten verschmelzen und lassen erahnen, welche Wesen und Geschichten sich hinter der Schwelle befinden.
Cambra Skadé zeigt Arbeiten auf Papier und Holz. Transparente Papierschichten sind miteinander vernäht, Ritzzeichnungen und figurative Kreidezeichnungen überlagern sich. Die Bilder sind mit verfremdeten Fotografien gearbeitet, mit Collage und Décollage, wodurch untere Schichten geahnt werden und sich Erzählstränge neu zusammenfinden.
Atelier Frank Fischer
82362 Weilheim, Obere Stadt 8

Nach fünf Jahren in der Oberen Stadt in Weilheim werde ich erstmals als Galerie aktiv. Cambra Skadé steht seit längerem auf meiner Wunschliste und als nun die Anfrage nach einer Ausstellung zusammen mit Lisa Manhuru kam, waren wir uns schnell einig. Nicht nur, weil die beiden Künstlerinnen aus der Ammerseeregion mit Papier und Holz seelenvolle Werke mit tiefem Naturbezug und hohem ästhetischem Ausdruck schaffen, sondern auch weil sie ihre Kunst durch den Einsatz von Sprache, Klang und Tanz in einen Raum purer Lebendigkeit erweitern. Da die Improvisation dabei eine große Rolle spielt, sollen die drei Wochen der Ausstellung zu einem offenen Entwicklungsraum für Interaktion und Veränderung werden. Ich werde die gesetzten Impulse aufnehmen und sie in Form von Malerei, Fotografie und Film weiter verarbeiten, so dass ein Verbinden und Verweben der Arbeiten miteinander entsteht. Der Prozess ist offen, kein Tag wird wie der vorherige sein.