Mittwoch, 25. Dezember 2013

kunst im ersten - Thorsten Fuhrmann

kunst im ersten
5.12.03 - 4.1.2014 




do/fr 15 - 18 Uhr
sa 11 - 14 Uhr 

Pöltnerstr. 19, 1. Stock, 82362 Weilheim


Mit einer Installation aus selbstgestalteten Kunstkarten präsentiert sich der Kunsthistoriker und Künstler Thorsten Fuhrmann, der aus Kassel stammt und bereits als Student bei Performances von Jürgen O. Olbrich und Allan Kaprow teilnahm, auf der documenta 7 mithalf und mitlernte. Seine Karten wirken wie Filmstreifen, die in parallelen Strängen die Wand hinaufklettern und scheinen in ihrer gewählten Abfolge Geschichten zu erzählen. Eine Art "Continuarration" ganz im Sinne von James Joyces (Traum-)Roman Finnegan´s Wake.

Bei der Ankündigung seiner Performance Stampede zur Eröffnung der Vernissage dachte man spontan an Musik oder brachte das Wort stampede nur mit Calgary in Verbindung. Was hingegen Thorsten Fuhrmann darbot überraschte die Gäste völlig, denn mit seiner Performanceaktion drückte der Künstler quasi als Vitruvianischer Mensch, synchron mit beiden Händen, der Vernissage seinen ganz persönlichen Stempel auf.


Mit seiner Stempelkunst erschuf nämlich Thorsten Fuhrmann im Entrée einen Aktionsraum, den er anschließend an die Vernissagegäste abtrat, indem er alle Anwesenden einlud seine Kunstaktion mit Farbkreiden weiterzuführen. Nun verstand man den Titel besser, denn was folgte war ein regelrechter Sturm auf die Wandmalerei, wobei die Begeisterung dazu sowohl den Teilnehmern wie auch den Zusehern ins Gesicht geschrieben stand. Alle künftigen Besucher der Ausstellung sind herzlich eingeladen kreativ zu werden und somit ein gemeinsames Kunstwerk zu erschaffen.

 
Das Hauptanliegen des Künstlers Thorsten Fuhrmann, der bei Uwe M. Schneede, dem langjährigen Leiter der Kunsthalle Hamburg studiert hat, besteht nämlich darin die Kunst dem breiten Publikum näherzubringen. "Jeder Mensch ist ein Künstler, jeder hat etwas zu erzählen !"

Er ist Mitbegründer des Kulturvereins "Stellwerk Huglfing" und wenn er nicht als deren Vorsitzender Künstler zu Ausstellungen in den Huglfinger Bahnhof, genauer gesagt in das Stellwerk und ins Bahnhofscafé, einlädt, so arbeitet er an neuen, internationalen MailArt-Projekten und lädt somit die Welt nach Huglfing ein.

Mit seiner Kunstagentur art activities fördert Thorsten Fuhrmann namhafte, regionale Künstler, organisiert Ausstellungen, vermittelt auf eine inspirierende Art und Weise Kunst und ist bei Ausstellungseröffnungen ein gefragter Laudator.